• Schwere Sprache
  • Leichte Sprache

Personenzentriertes Denken und Handeln als Führungsaufgabe

Strategische Ausrichtung, Standortbestimmung und förderliche Methoden - Hamburg/D

30.06.2016, 9:00-16:30 + 01.07.2016, 9:00-13:00

Der Begriff der Personenzentrierung ist nicht neu - und doch ist er wieder in aller Munde. Spätestens seit in Kraft treten der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung ist ein personenzentriertes Dienstleistungsangebot ein herausragendes Qualitätskriterium in der Behindertenhilfe.

Für Führungskräfte wird Personenzentrierung damit zur strategischen Zielvorgabe - Einrichtungen und Dienste müssen sich konzeptionell neu aufstellen um zukunftsfähig zu bleiben.

Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für das eigene Führungshandeln? Das Seminar bietet die Möglichkeit zur Standortbestimmung - wo stehen Sie selbst und wo steht ihre Einrichtung/Ihr Dienst in diesem Veränderungsprozess?

Sie werden Methoden kennenlernen und ausprobieren, die den Blick für personenzentriertes Denken und Handeln schärfen und die geeignet sind, einen konstruktiven Teamentwicklungsprozess zu befördern.

Referent/in
Antje Morgenstern, Referat Unternehmensentwicklung bei der Gemeinnützigen Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit mbH
Anja Vierdt, Leitung der Tagesstätte Harburg Carrée bei Leben mit Behinderung Hamburg

Datum
30.06.–01.07.2016

Ort
Leben mit Behinderung Hamburg
Südring 36, 22303 Hamburg-Winterhude/D

Anmeldungen an
Leben mit Behinderung Hamburg
Barbara Petzel
Südring 36
22303 Hamburg
Tel. +49 (0)40/270 790 – 949
Fax +49 (0)40/270 790 – 948
E-Mail: barbara.petzel@remove-this.lmbhh.de

Ausschreibung

Anmeldung

Nach oben