• Schwere Sprache
  • Leichte Sprache

Zukunftsplanung -
Inklusion möglich machen

Soziale Landschaften
gemeinsam gestalten und beleben

Vom 17. bis 19. Oktober 2019 fand bei APEMH im Cente écologique im Parc Hosingen/Luxemburg die sechste, deutschsprachige Fachtagung Persönliche Zukunftsplanung statt.
Über 140 Teilnehmer*innen waren gekommen, um sich mit dem Thema "Zukunftsplanung und Inklusion" zu beschäftigen. In 24 Workshops bzw. Austauschgruppen, die zum Teil schon am Donnerstagnachmittag stattfanden, konnte jede*r ein spannendes Thema finden.
Der Freitag begann mit der Begrüßung durch Michèle Racké, der Geschäftsführerin von APEMH und einigen Grußworten, einer Einführung von Sabine Etzel und Anja Nägele und einem einleitenden Referat von Prof. Dr. Sandra Fietkau und Prof. Dr. Stefan Doose. Der Tag wurde, trotz nicht endendem Regen, ein Tag voller lebendigem Austausch innerhalb der Workshops, in den Pausen am Büchertisch, in der Cafeteria oder unter dem Regenschirm. Am Abend - nach der Mitgliederversammlung des Netzwerks mit Wahl des neuen Koordinationskreises - endete der Freitag mit einer schwungvollen Party.
Der Samstagvormittag diente noch einmal der Arbeit in Austauschgruppen. Die Tagung fand dann ihren Abschluss in einem von Tobias Zahn und Nicci Blok geleiteten munteren Abschlußplenum.
Die Teilnehmer*innen fuhren erfüllt mit vielen neuen Eindrücken, Informationen, Erkenntnissen und Kontakten wieder nach Hause.
Wir danken dem Gastgeber APEMH für die hervorragende Organisation und die angenehme Atmosphäre im Centre écologique.

Nachfolgend die Dokumentationen der einzelnen Arbeitsgruppen als PDFs zum Herunterladen

D2: Person Centred Planning and Personalised Support (7,1 MB)

D3: Uns verbindet mehr als uns trennt. Was kann jede/jeder einzelne tun, damit es ganz einfach ist, "uns alle" zu sehen?

D4: Damit die Ziele nicht nur im Kopf sind, sondern ein Lebensgefühl werden. Wie das Zürcher Ressourcen-Modell (ZRM) die Zielfindung in Zukunftsplanungs-Prozessen bereichern kann.

D5: Zukunftsplanung praktisch mit Kindern und Familien

D6: Träumen dringend erwünscht - MAPs und das Arbeiten mit Unterstützer*innenkreisen (2,4 MB)

F1: Persönliche Zukunftsplanung in/und Organisationen der Behindertenhilfe - (Wie) Geht das zusammen?

F2: Neue Wege gehen: Mit Persönlicher Zukunftsplanung und Persönlichem Budget neue Lösungen (er)finden!

F3: Unterstützer*innenkreise als gemeinsame Aktivität im Sozialraum

F4: Die Wissenschaft vom gelingenden Leben - Wie die Positive Psychologie die persönliche Zukunftsplanung bereichern kann (8,4 MB)
Charakterstärken-Karten von Michaela Wegener (2,9 MB)

F5: Zukunftsplanung als echte Chance für Familien!

F6: Lust auf Zukunftsplanung. Erste Schritte zum Kennenlernen. (1 MB)

F7: Unterstützungsplanung: Mein Kompass und die Persönliche Zukunftsplanung (1 MB)
F7: Unterstützungsplanung: Mein Kompass und die Persönliche Zukunftsplanung » Leichte Sprache

F9: Community Circles and the Asset Based Area (1,2 MB)

F10: Resilienz, soll uns Zukunftsplaner das interessieren?

F11: Zukunftsplanung am Lebensende

F12: Persönliche Lagebesprechung zum Thema "Wohnen"

S1: Qualitätskriterien für persönliche Zukunftsplanung - gemeinsam schärfen wir die Position des Netzwerkes

S2: Zukunftsplanung mit persönlichem Budget für Assistenz nach Bedarf in Luxemburg

S3: Von der Projektidee zur Tat - wir planen ein neues (europäisches) Projekt: Zukunftspläne und die Kraft der Kreise.

S4: Unser Netzwerk braucht Aktive: Ich mach' mit! (1,3 MB)

Nach oben

Termin-Übersicht

Die nächsten 4 Termine:

Zeige Ergebnisse 9 bis 8 von 8

< Vorherige

Seite 1