• Schwere Sprache
  • Leichte Sprache

Wünsche leben - Inklusive Fortbildung

zur Persönlichen Zukunftsplanung - Hamburg/D

Menschen haben Träume, schmieden Pläne und arbeiten im besten Fall darauf hin, sie auch umzusetzen. Menschen mit Behinderung fehlt es meist an Chancen, ihre Zukunft selbstbestimmt zu planen.
Eine Persönliche Zukunftsplanung kann man dann machen, wenn man möchte, dass sich etwas im eigenen Leben verändert oder wenn man vor größeren Veränderungen steht, zum Beispiel ausziehen möchte oder die Schule zuende ist.
Bei der Persönliche Zukunftsplanung denken mehrere Menschen über das Leben einer Person nach, sie versuchen gemeinsam herauszufinden: was braucht die Person, um sich wohlzufühlen? Was sind ihre Träume? Wo will sie hin? Mit verschiedenen Methoden kann man herausfinden, was man aus seinen Leben machen will, egal, ob es um Arbeit, Wohnen oder Freizeit geht. Dabei sind folgende Punkte wichtig:

  • Die Träume und Wünsche der betroffenen Person stehen im Mittelpunkt.
  • Ziele, Stärken und Hindernisse werden mit Hilfe von Bildkarten und Arbeitsblättern herausgearbeitet.
  • "Unterstützer" helfen dem Menschen, seine Zukunft zu planen und seine Ideen umzusetzen.

In diesem dreitägigen Seminar für MitarbeiterInnen, Menschen mit Behinderungen und Angehörige lernen Sie das Konzept und einige Methoden kennen und können sie ausprobieren.

Referentinnen
Carolin Emrich, Dipl. Behindertenpädagogin
Sandra-Nicole Rohr, Berufs- und Sozialpädagogin, Schwerpunkt Integrationspädagogik, Arbeitsbegleiterin bei der Hamburger Arbeitsassistenz

Im Rahmen der Registrierung beruflich Pflegender können für diese Veranstaltung 12 Punkte angerechnet werden.

Datum
07.–09.06.2017

Ort
Leben mit Behinderung Hamburg
Südring 36, D-22303 Hamburg-Winterhude

Kontakt, Ausschreibung in Einfacher Sprache und online-Anmeldung

Leben mit Behinderung Hamburg
Barbara Petzel
Tel. +49 (0) 40 / 270 790-949

Ausschreibung in Einfacher Sprache + online-Anmeldung

Nach oben