• Schwere Sprache
  • Leichte Sprache

Die Persönliche Zukunftsplanung -

ein bürgerzentrierter Planungs- und Unterstützungsansatz in der Sozialen Arbeit

ab April 2018 - Berlin/D

Leitidee
Der Ansatz der "Persönlichen Zukunftsplanung" sucht nach konkreten Wegen, das Potenzial der Gemeinschaft für die Entfaltung des Einzelnen zu nutzen. Einen Tag lang wird gemeinsam überlegt, wie Bedürfnisse nach einer individuellen Lebensgestaltung erfüllt, Formen der Unterstützung gefunden und erste Schritte zu deren Realisierung vereinbart werden können.
Das methodische Vorgehen eröffnet Perspektiven und lässt neue (Denk-)Richtungen und Wege entstehen. Dafür ist die Vielfalt der Gäste bedeutend, die eine entscheidende Rolle im Leben der Hauptperson haben z.B. Familienmitglieder, Freund_innen, Bekannte, Nachbar_innen, bezahlte Fachkräfte, Lehrer_innen. Es werden alle Ideen und Gedanken der Anwesenden wertschätzend aufgenommen und grafisch festgehalten. Die Erfahrung zeigt: Je mehr unterschiedliche Menschen zusammenkommen, desto kreativer und kraftvoller können neue Lebenssituationen gefunden und gestaltet werden, die dem Recht auf Partizipation in der Gesellschaft nachkommen können. Zum Abschluss einer persönlichen Zukunftsplanung werden konkrete Verabredungen getroffen, um die Nachhaltigkeit von Zusagen und Vereinbarungen zu Unterstützungsangeboten zu reflektieren und ggf. anzupassen.
Ursprünglich kommt das Verfahren aus der Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen. Aufgrund positiver Erfahrungen mit der „Persönlichen Zukunftsplanung“ im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe wird diesem Ansatz ein bedeutsames Entwicklungspotenzial in der Sozialen Arbeit zugesprochen. Der kooperative Planungsprozess ist geeignet, wenn eine Person für sich selbst oder für jemand anderen eine Lebensveränderung wünscht. Auch eine Umbruchs- und Entscheidungssituation ist ein guter Anlass. Zukunftsplanung ist ein inklusives Schlüsselelement für alle Menschen.

Lehr- und Lernmethoden
Theoretischer Input, Plenum, Partner_in- und Kleingruppenarbeit, praktische Übungen innerhalb des Seminars, Durchführung eines Zukunftsfestes außerhalb des Seminars, Erfahrungsaustausch, persönliche Begleitung und Gespräche

Gesamtaufwand
Das Seminar umfasst 5 Module mit insgesamt 60 Stunden, 50 Stunden Präsenzzeit und 10 Stunden Selbstlernzeit im Praxismodul.

Teilnahmevoraussetzungen
Das Seminar richtet sich an alle Menschen, die Interesse und Lust auf Veränderungen haben und die neue Wege inner- und außerhalb der Hilfeplanung erproben und gehen wollen.

Kursleitung
Anja Wetzel
Dipl. Betriebswirtin (VWA), Sonderpädagogin, Moderatorin/Begleiterin für persönliche und gemeinsame Entwicklungsprozesse
Sina Adamy
Dipl. Sozialarbeiterin, systemische Beraterin, Koordinatorin und Trainerin im Familienrat

Veranstalter
ASH Berlin

Ansprechpartnerin
Karin Schwarz
Tel. +49 (0)30 / 99 245-331
schwarz@remove-this.ash-berlin.eu

Datum
06.04.2018

Ort
Alice Salomon Hochschule
Alice-Salomon-Platz 5, D-12627 Berlin

Anmeldeschluss
16.02.2018

Ausführliche Informationen
zur Ausbildung und Anmeldung unter:
www.ash-berlin.eu/weiterbildung/zentrum-fuer-weiterbildung...

Nach oben